Warum ist die Darmflora so wichtig?

Unser Darm ist natürlicherweise besiedelt mit Milliarden kleiner Mitbewohner, die Bakterien unserer Darmflora.

Lactobacillen  , Bifidobakterien , Coli-Keime , und viele andere tummeln sich in harmonischen Miteinander auf unseren Darmschleimhäuten.

Sie profitieren von unseren Nahrungsrückständen , sorgen aber im Gegenzug für eine gute Verdauung, helfen bei der Nährstoff- und Vitaminversorgung und stimulieren unser Immunsystem.

70% unseres Immunsystem befindet sich in den am Darm angelagerten Lymphknoten!

 

Auch Hefe Pilze , insbesondere verschiedene Candida Arten können in geringen Mengen in der Darmflora vorkommen. Die normalen Darmbakterien halten sie jedoch in Schach.

Werden die guten Darmbakterien jedoch abgetötet oder stark geschwächt , können sich die Hefepilze ungehindert ausbreiten und die Darmbakterien werden noch weiter verdrängt. Jetzt sprechen wir von einer Darm- Mykose , einem Hefepilzbefall des Darms. Dieser kann auftreten durch ungesunde Ernährung ( zuviel  Zucker) , durch Schwermetallbelastungen (z.B. Quecksilber) und Medikamente wie Antibiotika , Cortison und Hormone. Die Candida - Pilze bilden verschiedene Toxine und Fuselalkohole (dadurch oft auch erhöhte Leberwerte).

Im Darm kann dies zur Gasbildung mit Blähungen , Krämpfen  und unregelmäßigen Stuhlgang führen .

Die Darmlymphknoten werden vergiftet , was zu einer weiteren Schwächung des Immunsystems führt mit Infektanfälligkeit und Abwehrschwäche. Die Giftstoffe gelangen durch die Darmwände ins Blut und von hier zuerst in die Leber , unser wichtigstes Entgiftungsorgan , wo ein Teil der Gifte abgebaut wird. Hierdurch wird die Leber oft erheblich belastet. Der Rest der Giftstoffe gelangt in andere Organe und kann beispielsweise Symptome wie Kopfschmerzen , Müdigkeit , Konzentrationsstörungen , oder auch bis zu depressive Verstimmungen verursachen. Das Auftreten oder die Verstärkung von  Allergien wird begünstigt , insbesondere die Neigung zu Nahrungsmittel - Unverträglichkeiten , aber auch zu Haut-Ekzemen , Neurodermitis Nasennebenhöhlenentzündungen und Asthma bronchiale.

Nach wissenschaftlichen Untersuchungen finden sich bei 50% der Bevölkerung Pilze im Darm, bei Allergikern sind es 80% und bei Neurodermitikerin über 90 %. Einige Ärzte folgen daraus das Darmpilze normale Darmbewohner seien.

Naturheilkundliche Therapeuten beobachten immer wieder , dass nach einer Darm Sanierung viele bis dahin ungeklärte und hartnäckige Beschwerden verschwinden.

Candida Symptome sind :

Müdigkeit

Schwitzen

Innere Kälte /Frieren

Schlafstörungen

Magenbeschwerden

Verstopfung/Durchfälle

Blähungen

Süßhunger

Heißhunger

Schwindel

Juckreiz

Verstopfte Nase

Kopfschuppen

Prostatitis

Vaginale Pilzinfektionen

Afterjucken

Hautpilze

Konzentrationsstörungen